Ihre Spedition in Dillenburg Ihre Spedition in DillenburgIhre Spedition in Dillenburg Ihre Spedition in Dillenburg
This is an example of a HTML caption with a link.

Wilhelm Claas GmbH — Über uns

Die Firmengeschichte der Wilhelm Claas GmbH reicht bis in das Jahr 1925 zurück.

Im Laufe der Jahrzente passte sich das Portfolio stets den Marktgegebenheiten an. Standen früher landschaftliche Produkte und Kohlen im Fokus, so versteht sich die Wilhelm Claas GmbH heute als Energiehändler und Logistiker. Speditionsleistungen, inkl. logistischer Lösungen und Transportorganisation. Ganz in Ihrer Nähe sorgen wir  dafür, dass Ihre Ware, egal ob groß oder klein, ob robust oder empfindlich, als Karton, Teilladung oder Komplettladung, so beim Empfänger ankommt, wie sie Ihre Firma verlassen hat. Schnell und zuverlässig transportiert, an Bestimmungsorte überall in Europa!

Dass wir dabei immer Ihre Kosten im Blick haben, ist selbstverständlich. Wir- und eine optimale Computer-Software- finden die günstigste Lösung und sichern so Ihren Vorsprung im täglichen Wettbewerb!

`Time is money`: Unsere Fahrzeuge sind die schnelle Verbindung zu unseren  Kunden und Partnerfirmen. Das ermöglicht uns innerhalb der BRD auf Wunsch einen 24-Stunden-Hol- und Bringservice.

Behaupten ist `Silber`, Erfahrung ist `Gold`. Fordern Sie uns! Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!

 

  • 01.11.1925
    Gründung durch Kaufmann Emil Claas
  • 1973
    Übernahme von Sohn Wilhelm, Umbenennung in Wilhelm Claas KG
  • 01.März 1991
    Umfirmierung in Wilhelm Claas GmbH Erweiterung der Gesellschafter um Michael und Peter Claas
  • 01.Januar 2009
    Verschmelzung mit der Dieter Karle GmbH zur Wilhelm Claas GmbH

Spedition Claas Spedition Claas Dillenburg Dillenburg Spedition Fahrzeug der Spedition

Historie

Quelle: Erich Cuntz, Dorfchronik Sechshelden

Nach seiner Ausbildung in Dillenburg gründete Emil Claas am 1. November 1925 sein Geschäft in der Hintergasse 19. Zunächst beliefert er überwiegend die Dillenburger Bäcker mit Mehl, während in den Dörfern Sechshelden und Manderbach mehr die Futtermittel Absatz fanden. Dann kam auch noch der Verkauf von Kohlen hinzu.

Anfänge der SpeditionMit 14 Jahren trat am 1. April 1947 der älteste Sohn Wilhelm in das Ge- schäft ein. Er erinnert sich noch heute, wie schwer es für ihn als junger Mensch war, 100-kg Säcke Mehl zu transportieren und wie er mit einem kleinen Anhänger am Fahrrad ein Zentner Pferdefutter nach Manderbach bringen musste.

Mit 16 Jahren machte Wilhelm Claas dann den Führerschein fürs Motor- rad. Mit einem kleinen Anhänger ging nun die Beförderung der zu lie- fernden Waren schon etwas leichter.

Größere Mengen Futtermittel oder Kohlen lieferte in ihrem Auftrag dann auch schon einmal Albert Enseroth mit dem Traktor nach Manderbach aus, wo Emil Claas recht gut im Geschäft war.

In guter Erinnerung hat Wilhelm noch einen Zwischenfall auf den Weg nach Dillenburg, als er bei den Gärten der Kreisstadt bemerkte, dass er den Anhänger verloren hatte. Auf der anschließenden Suche stellte er fest, dass die Futtermittel samt Anhänger in den Bohnen von Lehrer Ett’s Garten gelandet waren. Lehrer Ett unterrichtete zu dieser Zeit in der Volksschule Sechshelden.

Als Wilhelm mit 18 Jahren den Führerschein für ein Auto erworben hatte, wurde auf Drängen des Juniors das erste Fahrzeug, ein VW-Transporter, angeschafft, was vor allem die Auslieferung der zentnerschweren Kohlesäcke er- leichterte.

Heizöl kommt auf

Ab 1965 begann man mit der ersten Belieferung mit dem neuen Heizstoff – dem Heizöl.

Heinz Haas hatte damals von der Firma „Haas & Sohn“ den ersten Ölofen für die Gastwirtschaft Emil Held ver- mittelt. Hierhin brachten „Claase“ das erste 200 Liter Fass Heizöl. In den folgenden Jahren wurden immer mehr Ölöfen in Betrieb genommen und die Claas installierte einen 26.000 Liter Öltank.

1972 kaufte man das Grundstück in der „Wilhelm-Straße“ in Sechshelden und lagerte hier immer größere Mengen Kohle und Öl.

Im Jahre 1976 wurde in der Schulstraße der Laden angebaut, er konnte zwei Jahre später durch einenschönen Blumenladen erweitert und bis zum Jahre 1999 von Ehefrau Brigitte sehr aktiv und mit viel Liebe und Fantasie be- trieben werden.

Spedition Manderbach

Die Spedition früherWie einst Wilhelm bei Vater Emil Claas neue Technik ins Geschäft brachte, so vergrößerten dessen beide Söhne Michael und Peter in der dritten Generation die Firma weiter zu einem Transportunternehmen. Ab 1995 engagierte man sich mit dem ARAL-Vertreter „Karle“ vom Güterbahnhof in Dillenburg, womit 1997 im Manderbacher Industrie- gebiet „Im Höfchen 8“ der Verkauf von Heizöl betrieben wird. Die Über- nahme einer größeren Halle hier war der Grundstock für das nun aus- zubauende Speditionsunternehmen. Immer wieder kamen neue Kleinbusse und Kleintransporter dazu.

1999 übernahmen die Gebrüder Michael und Peter Claas das Spedi- tionsunternehmen Heinzel aus Eibelshausen. In 2003 kamen drei Lastzüge aus dem Fuhrpark der Verzinkerei Heintz in Haiger dazu.

Heute fahren für die Spedition rund 20 Fahrzeuge. Die „Wilhelm Claas GmbH“ hat sich im letzten Jahrzehnt ganz schön gemausert und beschäftigt insgesamt 58 Arbeitnehmer. Hinzu kommen noch Aushilfskräfte, die bei unvorhergesehenen Termin-Aufträgen einspringen. Ein zweites Standbein bildet die „MTG Mineralöltransport GmbH“ in Dillenburg- Manderbach mit Tankstellen und diversen Heizöl-Lagern.

 

GeschäftsführerMichael Claas

Michael Claas

Tel.: 02774 / 92337-23
Fax: 02774 / 92337-22
michael.claas@claassped.de

»
Ihre Ansprechpartner

Callback

Sie wünschen einen Rückruf?. Dazu benötigen wir nachfolgende Informationen von Ihnen:

Wann können wir Sie erreichen?
   
   

Wieviel ist
4 plus 2?
*
 
* Pflichtfelder